Läuferknie Übungen

Um ein Läuferknie zu behandeln gibt es super Übungen, die sich einfach in den Alltag einbauen lassen. Diese sollten regelmäßig durchgeführt werden um einem Läuferknie vorzubeugen oder es zu behandeln und zu heilen.

Behandlung mit der Faszienrolle (Blackroll)

Die Behandlung des Läuferknies mit der Faszienrolle massiert und punktiert das Gewebe und löst Verspannungen und Blockaden in den Faszien.

Um mit einer Faszienrolle speziell das Läuferknie zu behandeln sollte man sich auf das Gesäß und den Oberschenkelmuskel konzentrieren. Gerade Übungen für den äußeren Oberschenkel sind extrem wichtig, da dort der Faszienstreifen liegt, der meist ein Läuferknie auslöst.

Im folgenden Video siehst du alle Varianten, die für die Behandlung eines Läuferknies wichtig sind.

  1. Wade
  2. Gesäß
  3. Oberschenkel

Anfänger (weich)
Fortgeschritten (hart)

Tipp:

Rolle anfangs mit leichter Intensität, stütze dich ab wenn es dir zu stark vorkommt. Lass dich nicht abschrecken, mit der Zeit gewöhnt sich der Muskel an die Behandlung und eine höhere Intensität wird möglich. Wichtig ist die Übungen regelmäßig durchzuführen.

Nutze für die gezielte punktierung an Stellen die merklich mehr blockiert sind einen Massageball um die Verspannungen besser zu lösen.

Behandlung mit Kinesiotape

Kinesiotape stützt das Gelenk und den Muskel. So kann das Knie besser heilen und wird zugleich stabilisiert. Außerdem fördert Kinesiotape die Durchblutung und regt die Lymphe an. Gerade bei einem Läuferknie kann das wahre Wunder bewirken.

Im folgenden Video siehst du eine Anwendungsanleitung für das Kinesiotape im Kniebereich

Kinesiotape blau

Kinesiotape schwarz

Tipp:

Bei aktiver Belastung solltest du das Knie mit einer Kniebandage unterstützen.

 

 

 

Läuferknie Symptome

Das Läuferknie: Schmerzen im und um das Knie

Bei einem Läuferknie treten die Schmerzen im Kniebereich auf. Diese gehen in den meisten Fällen vom Kniegelenk oder der Außenseite des Kniegelenks aus. Allerdings können die Schmerzen ebenfalls von Muskel, Sehne, Kapsel oder Gelenkknorpel direkt ausgehen.

Die Schmerzen bei einem Läuferknie können von einem leichten Ziehen bis zu starken Schmerzen, die normales Laufen fast unmöglich machen reichen. Meist fangen die Schmerzen abrupt während einer sportlichen Belastung an und können danach noch weiter anhalten. Viele Betroffene bemerken die Schmerzen allerdings nur bei der sportlichen Betätigung. Sie äußern sich beim Läuferknie vor Allem beim langen Laufen, Abwinkeln des Knies mit Gewicht oder z. B beim Treppensteigen. Rötungen und Schwellungen kommen allerdings selten im Falle eines Läuferknies vor.

Ein Ablegen und Ruhigstellen des Knies lindert die Symptome meist schnell wieder, wird das Knie aber wieder belastet kommen die Schmerzen zurück.

Druckempfindlichkeit und Geräusche

Die Kniescheibe kann hier sehr druckempfindlich werden. Ein Ablegen des Knies (z.B beim Hinknien) ist mit einem Läuferknie auf einmal sehr schmerzhaft.

Geräusche, wie ein knistern oder reiben, sind ebenfalls Anzeichen für ein Läuferknie. Vor Allem wenn diese davor noch nicht zu hören waren. Durch die große Reibung des Muskelansatzes auf dem Knochenvorsprung können solche Geräusche entstehen. Ein Knacken im Knie beim in die Hocke gehen ist allerdings bei den meisten Menschen normal und unbedenklich.

Weiter zu den Ursachen >>